Silvesterlauf Bonn 2015

Erstmal:

FROHES NEUES JAHR 2016

Ich wünsche euch ein gesundes, verletzungsfreies und glückliches neues Jahr!

Bleibt sportlich!

Das Laufjahr 2015 geht zu Ende. Für mich mit einem neuen persönlichen Rekord.

10km – 42:17

Eigentlich fühle ich mich nicht besonders gut in Form vor dem Start in Bonn am Rathenau-Ufer. Nicht weil ich vorher nicht gut trainiert hätte, sondern einfach, weil ich über die Feiertage und danach mich ziemlich oft ziemlich „vollgefressen“ hatte. Dadurch habe ich fast 2 Kilo zugenommen. Ich fühle mich also ziemlich müde und nicht wirklich energiegeladen. Als ich dann morgens noch das bescheidene Wetter erblicke denke ich, das kann wohl kein guter Tag werden. Aber als wir (mein Nachbar und ich) dann auf die Autobahn fahren, reißt der Himmel auf. Sonnenschein, 9 Grad. Doch keine so schlechten Bedingungen und jetzt kommt auch so langsam wieder die Vorfreude. Mal sehen was so geht…

Also die warmen Klamotten und die Kamera im Auto lassen, da es bei diesem Event leider keine Möglichkeit gibt sein Gepäck zu verstauen. Startnummern gibts hier auch nicht. Seltsam, aber OK. Wer braucht das auch? Dafür gibts ein kleines Präsent, eine Trinkflasche. Nur wohin damit? Also nochmal zurück zum Auto. Egal, wir müssen uns eh noch warm laufen. 2 mal pinkeln, einmal wegen der zugenommenen Flüssigkeit und einmal wegen der Aufregung. Jetzt kanns losgehen.

Startschuss. Gas geben. Ich will die 43 Minuten knacken. Bei der Hälfte denke ich, das wird nix. Zu wenig Energie in den Beinen. Aber irgendwie halte ich zu meinem Erstaunen das Tempo weiter. Ab km 7 bekomme ich dann noch mal einen Schub. Die 42:59 sind doch drin. Ich fixiere immer einen Läufer vor mir. IMG_20151231_175933Sammle einen nach dem anderen ein. OK, so 3-4, viel mehr sind es dann doch nicht mehr. Aber ich kann das Ziel sehen. Noch 2 km. Ich kann noch mal zulegen. Der letzte km und ich merke wie 2 Läufer hinter mir mich versuchen einzusacken. Ich lege also noch mal eine Schippe drauf. Ich laufe das erste mal einen km in einer pace unter 4 und mich überholt niemand mehr. Ich komme glücklich als 63ter ins Ziel (539 Teilnehmer). 10. Platz in meiner Altersklasse. Was für ein Laufjahr Abschluss! Das gibt Motivation fürs nächste Jahr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: