Köln Marathon 2016 – Teil 1

Der Laufhöhepunkt in einem Jahr mit vielen Ereignissen und Rückschlägen im Laufbereich steht bevor. Der Köln Marathon.

Die Vorbereitung lief nicht optimal.

Anfang des Jahres hatte ich noch mit Knieproblemen zu kämpfen. Relativ kurzfristig habe ich mich entschieden mit Rafael Fuchsgruber in die Lut Wüste in den Iran zu fliegen um ihn dort filmtechnisch beim Iranian Silk Road Ultramarthon (ISRU) zu begleiten. Ein wahnsinniges Erlebnis, welches ich mit Sicherheit nie vergessen werde. (Erlebnisbericht hier im Blog unter ISRU-Iran)

Ich musste mein Vorhaben, den „home 2 home run“ (207 km in 3-4 Tagen) zum ersten mal verschieben. Dann hat sich während des Trainings zum zweiten Anlauf die Achilles Sehne gemeldet. Der „home 2 home run“ musste also zum zweiten mal verschoben werden. Wann ich ihn machen werde steht in den Sternen. Eventuell Frühjahr 2017. Auf jeden Fall brenne ich dafür und ich werde es definitiv durchziehen.

Jetzt wollte ich mich aber erst auf den Köln Marathon konzentrieren.

Die Vorbereitungen liefen dann auch soweit ganz gut. Ich konnte sogar am 16.9. eine für mich Top Zeit beim Rheinhöhenlauf (Halbmarathon) erreichen. 1:36 bei fast 400 Höhenmetern. Ein gutes Zeichen für den neuen Saisonhöhepunkt.

Doch dann kam die Erkältung. Ich musste einige Trainingseinheiten weglassen. Fühle mich aber jetzt wieder ganz gut und bin gespannt, wie es morgen läuft. Ich freue mich jedenfalls riesig drauf und werde mein Bestes geben. Ob ich meine Zielzeit von 3:30 erreichen kann? Keine Ahnung! Aber es geht ja um viel mehr als Zeiten hinter her hecheln. Bisschen Spaß solls ja auch machen 😉

Gestern habe ich mir schon mal den Startbereich angeschaut und die Startnummer auf der Marathon Messe abgeholt. Und so sah es dort aus:

14570385_1582989462009446_979873682106086875_n

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: